lifeSandrasen: Ziele

Projektziele

Kalkreiche Sandtrockenrasen im Dahme-Seengebiet zu erhalten und wiederherzustellen ist das Hauptziel des Projekts. Landnutzer sollen bei einer naturschutzkonformen Nutzung und Pflege von Trockenlebensräumen unterstützt werden. Sowohl die Artenausstattung der Lebensräume als auch die Biotopvernetzung sollen dadurch verbessert werden.

Das Projekt wird vor allem folgende praktische Maßnahmen unterstützen:

  • Die Wiederaufnahme der Beweidung und Mahd von Trockenstandorten sowie Schaffung von Verbindungskorridoren zwischen den beweideten Flächen, z.B. durch die Einrichtung von Triften.
  • Die flächenhafte Entfernung/Reduzierung von Gehölzaufwuchs auf potentiellen Entwicklungsflächen von Sandrasen.
  • Das Auflichten von Waldsäumen und Wäldern durch Entnahme von Gehölzen z.B. in dichten Kiefernbeständen.
  • Die Freistellung von landschaftsprägenden Einzelbäumen.
  • Die Entfernung von Rohhumusauflagen, zur Schaffung von nährstoffarmen offenen Sandoberflächen.

In 20 NATURA 2000-Gebieten sollen Maßnahmen des Projekts umgesetzt werden. Die Gesamtfläche der ausgewählten NATURA 2000-Gebiete beträgt ca. 7100 Hektar. Kalkreiche Sandtrockenrasen können wahrscheinlich auf einer Fläche von ca. 100 Hektar erhalten oder wiederhergestellt werden.

Außerdem profitieren noch weitere Lebensräume von den geplanten Maßnahmen. Dazu gehören: trockene Sandheiden, Dünen im Binnenland, alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebenen, mitteleuropäischen Flechten-Kiefernwälder. Zudem sind punktuell auch Maßnahmen für Feuchtlebensräume wie natürliche eutrophe Seen, Pfeifengraswiesen und magere Flachland-Mähwiesen vorgesehen.

Sandrasen (N. Künkler)
Kiefer im Eichenwald (M. Zauft)
Kiefer im Eichenwald (M. Zauft)
Flechten-Kiefernwald
Binnendüne

Insgesamt sollen im Rahmen des Projekts auf 241 Hektar Maßnahmen durchgeführt werden. Durch die Einrichtung von 100 Hektar Beweidungsfläche, sollen Landwirte aus der Region in die Lage versetzt werden, bisher ungenutzte Flächen zu beweiden.

Auch die Öffentlichkeitsarbeit spielt eine wichtige Rolle in dem Projekt. So ist z.B. geplant, Wanderwege durch Flyer und Informationstafeln zu begleiten.

Das Projekt Sandrasen

In einem gemeinsamen EU-LIFE-Projekt widmen sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg und der Naturpark Dahme-Heideseen in den nächsten Jahren den europaweit stark gefährdeten Sandtrockenrasen.
weiterlesen

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleiter)
E-Mail schreiben

Hans Sonnenberg (Naturparkverwaltung)
E-Mail schreiben

Nach oben