lifeSandrasen: Heideseen bei Groß Köris

Heideseen bei Groß Köris

Landkreis: Dahme-Spreewald
Größe des FFH-Gebiets: ca. 255 ha
Schutzstatus: Landschaftsschutzgebiet "Dahme-Heideseen", Naturpark Dahme-Heideseen
Natura 2000: FFH-Gebiet, Code: DE-3847-309


Sandrasen sind in diesem Gebiet vor allem an den Übergängen zwischen der offenen, landwirtschaftlich genutzten, Niederungen zu den trockenen Waldbereichen erhalten.

Gebietsbeschreibung und aktuelle Situation

Das FFH-Gebiet "Heideseen bei Groß Köris" umfasst wesentliche Bereiche der Seenlandschaft nördlich von Groß Köris. Die Seen sind umgeben von Wäldern auf nährstoffarmen Standorten sowie von Übergangsbereichen zu landwirtschaftlich genutztem Grünland. Auf kleinflächigen Dünenbereichen existieren noch Flechten-Kiefernwälder. Die Waldbestände wurden historisch als Waldweide und zur Streunutzung genutzt. Im Westen reicht das Gebiet bis an die Bahnlinie Berlin-Cottbus. Floristisch sehr bedeutsame kalkreiche Sandtrockenrasen begleiten hier die Bahntrassen. Besonderheiten sind das Vorkommen von Astloser Graslilie (Anthericum liliago) und Blau-Schillergras (Koeleria glauca).

Flechten und Gräser am Bahndamm bei Groß Köris
Der idyllische Güldensee gehört zu den Heideseen bei Groß Köris

Geplante Maßnahmen und Ziele

Sandrasen sollen z.B. im Übergang der offenen, landwirtschaftlich genutzten, Niederungen zu den trockenen Waldbereichen erhalten und wiederhergestellt werden. Weiterhin sollen die linearen Vorkommen an Trassen, Wegen und Schneisen geschützt und erweitert werden.

Geplant sind Maßnahmen wie Hagerungsmahd und die Entnahme von Sträuchern und Gebüschen. Die kleinflächigen Sandrasen innerhalb von Flechten-Kiefernwäldern sollen durch Auflichtung der Wälder gefördert werden. Vor allem dort, wo in unmittelbarer Nähe noch Vorkommen seltener Arten zu finden sind, sollen Offenflächen erweitert und dichte Baumbestände augelockert werden.  

Dichter Kiefernbestand im Projektgebiet
Wenn Kiefern genug Platz haben können Sie sich zu verzweigten, ausladenden Bäumen entwickeln.

Neues aus dem Projektgebiet

  • Rekordverdächtige Pflanzaktion

    Die Zahlen der diesjährigen Pflanzaktion von LIFE Sandrasen können sich sehen lassen! weiterlesen

  • Man säe und staune

    Auch in diesem Herbst wurden wieder Samen und Jungpflanzen typischer Trockenrasenarten in unseren Projektgebieten ausgebracht. Mancherorts haben unsere Zöglinge aber auch ohne unsere Hilfe bereits für ausreichend Nachwuchs gesorgt. weiterlesen

LIFE Sandrasen vor Ort

Die erste Informationstafel des Projekts steht seit September in dem Projektgebiet "Heideseen bei Groß Köris". Sie ist in der Nähe des Bahndamms zwischen dem Kleinen Roßkardtsee und dem Güldensee zu finden. Eine PDF-Version kann im Bereich Aktionen heruntergeladen werden.

Krumme Riesen

Der ca. 8 km lange Rundwanderweg führt Sie durch das Europäische Schutzgebiet "Heideseen bei Groß Köris". Hier jagt der scheue Fischotter. Moor- und Klarwasser-Seen, Flechten-Kiefernwälder, Dünen und seltene Sandtrockenrasen bilden ein einzigartiges Mosaik an Lebensräumen.

Erkunden Sie den Wanderweg über die interaktiven Karte des Naturparks oder mit dem Flyer im PDF Format.

Download

Das Projekt Sandrasen

In einem gemeinsamen EU-LIFE-Projekt widmen sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg und der Naturpark Dahme-Heideseen in den nächsten Jahren den europaweit stark gefährdeten Sandtrockenrasen.
weiterlesen

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleiter)
E-Mail schreiben

Hans Sonnenberg (Naturparkverwaltung)
E-Mail schreiben

Nach oben