Eine neue Weide in Töpchin

Eine neue Weide in Töpchin

10 Hektar Weideland wurden im Projektgebiet Töpchin eingerichtet

In Zusammenarbeit mit einem lokalen Landwirtschaftsbetrieb wurde im Frühjahr eine neue Weide im Projektgebiet Töpchin eingerichtet. Insgesamt wurden 10 Hektar Grünland umzäunt und werden ab sofort mit Robustrindern beweidet. Ein Teil der Fläche besteht aus sandigen Trockenrasen, die durch die Beweidung erhalten und erweitert werden sollen.

Das Projekt Sandrasen

In einem gemeinsamen EU-LIFE-Projekt widmen sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg und der Naturpark Dahme-Heideseen in den nächsten Jahren den europaweit stark gefährdeten Sandtrockenrasen.
weiterlesen

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleiter)
E-Mail schreiben

Gunnar Heyne (Naturparkverwaltung)
E-Mail schreiben

Nach oben